Contamporary Basics


Fly like a dance – Move the ground – Touch the air – Exchange horizontal for vertical – Live and move!

Contemporary Dance ist charakterisiert durch seinen Bewegungsfluss und die Leichtigkeit der Bewegung.

In diesem Workshop steht das Spiel mit Gegensätzen (z.B. langsam – schnell, weit – eng, anspannen – loslassen, Up – Down) und das Spiel mit der Schwerkraft im Vordergrund, wobei ein besonderer Fokus auf den Wechsel von kraftvollen und fließenden Bewegungen gelegt wird. Wir bewegen uns auf allen Ebenen (vom Stehen bis zum Boden) und erproben verschiedene Qualitäten unserer Bewegung.

Für alle ab 12 Jahren, keine Vorkenntnisse nötig! Bitte bequeme Sachen mitbringen – es wird mit Socken oder barfuß getanzt.

MO + DI jeweils 19:15-20:45 // beide Tage zusammen: 35 € (nur zusammen buchbar) // zur ANMELDUNG…

Workshop-Leiterin: Mirjam Stadler

Tänzerin, Musik- und Tanzpädagogin, Choreographin, Psychologin und Natur- und Wildnispädagogin

Nach der tänzerischen Ausbildung am Orff-Institut der Universität Mozarteum besucht sie regelmäßig Workshops mit internationalen Kursleiter*innen wie Alleyne Dance, Julien Hamilton, Laura Aris, Jose Agudo, Yaara Dolev, Andrew Harwood, Peter Jasko, David Zambrano, Frey Faust uvm. in unterschiedlichen Tanzstilen (überwiegend zeitgenössischer Tanz) und mit verschiedenen Schwerpunkten.

Als Tänzerin und Performerin war Mirjam in verschiedenen Tanzstücken und Opernproduktionen zu sehen, u.a. in dem Stück „Ulli Ullmann“ von Transitheart Productions. Als Mitglied der Tanzgruppe „Das Collektif“ trat sie an verschiedenen Orten in Österreich sowie in Finnland auf und mit dem „Salzburg Soundpainting Collective“ an verschiedenen Veranstaltungsorten in Salzburg.

Ihre eigenen Choreographien „Natur-Kräfte“ und „Ein Tropfen Faszination“ wurden in Salzburg und bei den Halleiner Kulturtagen aufgeführt.

In ihrer künstlerischen Arbeit verbindet sie die verschiedenen Bereiche ihrer Ausbildungen und lässt so Tanz, Musik, Aspekte aus der Psychologie und ihre Verbundenheit zur Natur miteinander verschmelzen.

Foto: Daniela Poschauko